Freiberuflichkeit in der Krankenpflege:
Was bedeutet das?

Sie buchen mich, wenn sie mich brauchen.

Ich bin flexibel und bedarfsorientiert einsetzbar.

Gern arbeite ich längere Zeiträume am Stück und da ich nicht an das Arbeitsgesetz gebunden bin, können Sie mich entsprechend Ihren Bedürfnissen einsetzen.

Sie erhalten von mir einen Honorarvertrag über ein Dienstleistungsverhältnis, in dem die Tätigkeit, der Einsatzort und die Dauer des Einsatzes sowie das Honorar festgelegt wird. Jeweils am Ende einer Woche erstelle ich eine Rechnung mit den tatsächlich erbrachten Leistungen, welche Sie voll steuerlich geltend machen können. Ich versteuere das Entgelt selbst. Sie zahlen keine Lohnnebenkosten und keine Sozialabgaben.

Übrigens:

Bei Tätigkeiten, die ich im Rahmen des Krankenpflegegesetzes ausübe, sind meine Leistungen nach §4 Nr. 14 UStG umsatzsteuer befreit. Der Vertrag ist jederzeit kündbar. Sie haben einen geringeren Verwaltungsaufwand, da lediglich die Rechnung bearbeitet werden muss. Als Freiberufler habe ich eine eigene Berufs-Haftpflichtversicherung, die alle Personen -und Sachschäden abdeckt. Fazit:

Sie gehen kein Risiko ein.